Geschichte

 

7. Jedermann-Triathlon Ladelund

vom 24.05.2013

Ins Wasser musste diesmal niemand

vom 28. Mai 2013
 

Sören Wallmen aus Köln und Seriensiegerin Jutta Lützen-Junge setzen sich gegen starke Konkurrenz durch.

 

Beim 7. Ladelunder Jedermann-Triathlon musste niemand ins eiskalte Wasser. Die Organisatoren der Triathlonsparte des TSV Ladelund um Udo Petschat hatten sich aufgrund der Temperatur von nur 15 Grad schon einen Tag vorher für einen Duathlon entschieden. "Für uns geht die Sicherheit der Athleten vor", begründete Petschat.

Die 75 Männer, 28 Frauen und 15 Staffeln konnten damit bei nur 13 Grad Außentemperatur gut leben. Zu absolvieren waren eine Laufrunde über drei Kilometer, 14 Kilometer auf dem Rad, und zum Abschluss ging es erneut auf die Laufstrecke.

Pech hatte einmal mehr Jens Homringhausen vom MTV Leck. Als einer der großen Favoriten gestartet, ging er nach einer überragenden Fahrleistung auf dem Rad als Erster mit rund 30 Sekunden Vorsprung auf die abschließende Laufrunde. "Das musste eigentlich der Sieg sein und dann verschenke ich ihn noch", ärgerte sich Homringhausen. "Ich habe auf dem Rad wohl überzogen", fügte er hinzu.

 

So wurde er nach rund 1,5 Kilometer von Sören Wallmen (Köln) überholt, der sich aber Sven Schardin erwehren musste, der mit der besten Laufzeit Meter um Meter aufholte. Im Ziel lag Wallmen (42:14) nur noch fünf Sekunden vor dem Lübecker (42:19). Auf Platz drei kam Tobias Lückert (42:32) mit einem ebenfalls starken Endspurt vor Björn Nahnsen (42:47) und dem geschlagenen Homringhausen (42:56). "Ich habe wieder ein wenig für den OstseeMan geschnuppert, denn da will ich diesmal besser sein als im letzten Jahr", sagte Wallmen. Dort war er 2012 immerhin Fünfter.

 

Bei den Frauen war einmal mehr Jutta Lützen-Junge nicht zu schlagen. Nach der ersten Laufrunde als Fünfte noch fast eine Minute hinter der führenden Conny Nissen von TriAs Flensburg, fuhr sie ihre Konkurrentinnen wieder in Grund und Boden. Mit mehr als 40 Sekunden Vorsprung ging die Titelverteidigerin auf die letzten drei Kilometer und holte sich in 51:11 Minuten ihren fünften Sieg. Dahinter lieferten sich Kerrin und Nia Carstensen einen spannenden Kampf, den am Ende Tochter Nia (51:56) mit einer Sekunde vor Mutter Kerrin (51:57) für sich entschied.

 

"Es sind nicht alle gekommen, die sich angemeldet hatten, aber das ist bei den Temperaturen kein Wunder", befand Udo Petschat. Erstmals kam die neue Zeitmessanlage des Fördervereins Ausdauersport Nordfriesland zum Einsatz und bestand ihre Feuertaufe. Für die Sieger gab es traditionell einen Fünf-Kilo-Sack Kartoffeln.

 

Bilder

Film

 
Zu den Urkunden gelangt man, indem man auf den unterstrichenen Namen in den Ergebnisslisten klickt!

 

  


 

 

6. Jedermann-Triathlon Ladelund

vom 25.05.2012 

Ladelund. Der "Ladelunder Jedermann" ist gleich in zweifacher Hinsicht ein Eröffnungs-Triathlon. Zum einem läutet das Naturbad in Ladelund mit dem Dreikampf über 300 Meter Schwimmen, 14 Kilometer auf dem Rad und 3 Kilometer Laufen traditionell die Badesaison ein, zum anderen ist es für die erwachsenen Starter der erste Triathlon der Westküsten-Serie. Und so fieberten alle dem ersten Start entgegen - bei Traumwetter. "Die Bedingungen sind top - besser geht es nicht", waren sich Athleten, Veranstalter und Zuschauer einig.

Den Sieg holte sich Dirk Wunderlich von Tria As Flensburg in 36:24 Minuten, bei den Frauen verteidigte Jutta Lützen-Junge (Fri Ööwingsfloose) mit neuer Bestzeit von 43:53 ihren Titel.

Die Veranstalter hatten schon eine Woche vor dem Start "ausverkauft" gemeldet - da hatten sich schon 95 Männer, 37 Frauen und 20 Teams angemeldet. "Mehr geht nicht", sagte Udo Petschat. Der Leiter der Ladelunder Triathlonsparte war erstmals für den Ausdauer-Dreikampf verantwortlich.

Schnell setzten sich die Favoriten auf der 300 Meter langen Schwimmstrecke an die Spitze. Asbjørn Schuldt kam nach 4:11 Minuten als Erster aus dem Wasser, dicht gefolgt von seinem Vereinskameraden Johannes Diller (4:14). Erst als 14. kam Dirk Wunderlich in die Wechselzone, machte auf dem Rad aber viele Plätze gut, ging als Vierter auf die Laufstrecke und überholte auf den drei Kilometern alle vor ihm liegenden Athleten. Mit der Bestzeit von 36:24 lag er am Ende noch deutlich vor Sören Wallmen (36:59) und Nils Asbjørn Schuldt (37:14). Schuldt war der Pechvogel des Abends. Er bekam - in Führung liegend - nach 500 Metern Laufen alt bekannte Rückenprobleme und kam fast humpelnd ins Ziel.

Willi Petersen machte auf der Laufstrecke Zeit gut, die er beim Schwimmen verloren hatte, aber die Strecke war dann doch zu kurz. "Aber es war ein geiles Event und ein enorm starkes Feld", freute sich der Lokalmatador über seinen fünften Platz.

Bei den Frauen wurde Jutta Lützen-Junge ihrer Favoritenrolle gerecht, auch wenn sie beim Schwimmen etwas schwächelte und erst als Sechste aus dem Wasser kam.

Bei der Siegerehrung überreichte der TSV-Vorsitzende Jörg Helmer Urkunden und Pokale. Für die Sieger gab es traditionell einen Fünf-Kilo-Sack Kartoffeln.Ergebnisse:

Frauen: 1. Jutta Lützen-Junge (43:53, Fri Ööwingsfloose). 2. Kristina Iversen (45:29, TriAs Flensburg), 3. Dr. Tanja Röwer (45:41, MTV Leck), 4. Nia Carstensen (46:49, Fri Ööwingsfloose), 5. Lisbeth Bay Smidt (47:11), 6. Karina Ingwersen (48:21, Bohnenkamp Bikes), 7. Sina Will (48:24, TriVelos Flensburg), 8. Svea Sönksen (48:52, Bruhns & homsen), 9. Britta Ingwersen (49:14, Bohnenkamp Bikes), 10. Christine Petersen (49:15, TSV Ladelund). Jugend B: 1. Nia Carstensen (46:49, Fri Ööwingsfloose). Juniorinnen: 1. Svea Sönksen (48:52, Bruhn & Thomsen), 2. Kerrin Bossen (50:59, MTV Leck).

Männer: 1. Dirk Wunderlich (36:24 TriAs Flensburg), 2. Sören Wallmen (36:59, Kölner Triathlon Team), 3. Niels Asbjørn Schuldt (37:14, TriaAs Flensburg), 4. Robert Brehm (37:20, Tria As Flensburg), 5. Willi Petersen (37:41, TSV Ladelund), 6. Almir Hukic (37:59), 7. Torben Benecke (38:08, TriAs Flensburg), 8. Dennis Radepening (38:10), 9. Tobias Lückert (38:11, USC Kiel), 10. Johannes Diller (38:21, TriAs Flensburg). Schüler A: 1. Bo Carstensen (50:39, Fri Ööwingsfloose), 2. Hannes Petersen (57:17, TSV Ladelund), 3. Arvid Schneider (1:03:39, TSV Mildstedt). Jugend B: Philip Hansen (43:23, Rødekro Tri), 2. Fabian Wiese (58:03, SV Tungendorf), 3. Lasse Helmer (1:03:13, TSV Ladelund). Jugend A: Malte Friedrichs (49:19), 2. Malte Bossen (49:43, MTV Leck), 3. Marcel Iborg (51:51, TSV Ladelund).

Teams: 1. Die Friesen (40:17, MTV Leck), 2. Die Zwillinge (40:39), 3. Lindeleckwitt (45:41).

 

Bilder

Film

 
Zu den Urkunden gelangt man, indem man auf den unterstrichenen Namen in den Ergebnisslisten klickt!

 

  


 

 

5. Jedermann-Triathlon Ladelund
vom 27.05.2011

 

David Gehb entthront Willi Petersen

4. Juni 2011 | Von pu

 

5. Ladelunder Triathlon lockte über 150 Sportler und 500 Zuschauer in das Naturbad / Jutta Lützen-Runge feiert dritten Erfolg

Richtiges Glück mit dem Wetter hatten die Veranstalter vom Lauftreff des TSV Ladelund bei der 5. Auflage ihres Jedermann-Triathlons im Naturbad auch in diesem Jahr nicht. Aber im Gegensatz zum Vorjahr war es trocken, einige Grad wärmer - und es wurde daher auch wieder geschwommen. Denn traditionell ist dieser Triathlon (300 Meter Schwimmen, 14 Kilometer Radfahren, 3 Kilometer Laufen) die Eröffnung des Naturbades.

Die Männer starteten fünf Minuten vor den Damen und zehn Minuten vor den Teams. Nach spannendem Kampf musste sich Lokalmatador Willi Petersen zum ersten Mal auf seiner Hausstrecke geschlagen geben und wurde als bisheriger alleiniger Titelträger vom Münchner David Gehb entthront, der in 38:00 Minuten deutlich vor Petersen (39:11) im Ziel war. Dritter wurde Torben Benecke (40:19) vor Björn Nahnsen (40:15) und Dirk Petersen (41:42). Gehb, der zurzeit in Kiel bei der Marine Dienst tut, kam nach 5:11 Minuten drei Sekunden hinter Dennis Nadolny als Zweiter aus dem knapp 17 Grad warmen Wasser. Petersen (5:32) erreichte noch hinter Benecke (5:25) als Siebenter die Wechselzone, überholte hier aber gleich vier Konkurrenten und ging hinter Gehb und Benecke als Dritter auf die Radstrecke. Hier verlor er noch einige Sekunden. "Ihr seid hammerstark Rad gefahren. Da habe ich etwas gekrampft", sagte Petersen später im Ziel. Nach dem zweiten Wechsel gab der Ladelunder aber noch einmal richtig Gas auf der Laufstrecke und überholte Torben Benecke. Gegenüber dem späteren Sieger machte er aber nur eine Sekunde gut. "Das Wasser war wärmer als erwartet, der Wind aber extrem. Da musste man aufpassen, dass man nicht weg geweht wurde", meinte Sieger David Gehb. "Das war eine tolle Veranstaltung, gut organisiert und eine tolle Stimmung. Aber der erste Wettkampf im Jahr tut immer sehr weh", meinte Torben Benecke.

Bei den Frauen schaffte Jutta Lützen-Junge ihren dritten Sieg. Sie kam zwar erst als Siebente aus dem Wasser, kämpfte sich dann aber auf dem Rad ganz nach vorne, nahm ihren Konkurrentinnen drei Minuten ab. Die Führung ließ sie sich nicht mehr nehmen und kam in 46:34 ins Ziel vor ihrer Schwester Ellen Lützen (48:16) und Kerrin Carstensen (48:23). "Das war total gut, alles Bestens", jubelte Jutta Lützen-Junge im Ziel. Bei den Teams siegte das Team Hinrichsen mit Sven, Wolfgang und Hauke in 42:47 vor den Danisco Probioties mit Jan Bahr, Jörg Andresen und Demonico Rando (43:39) sowie den "Zwillingen" mit Peter und Claus Dumstrei (45:13).

Gleich zweimal verzählten sich Triathletinnen auf dem Rad, sie fuhren nur eine Runde statt zwei. Eva Müller-Meernach aus Neumünster stieg deswegen nach dem Zieleinlauf erneut auf ihr Rad und war am Ende 20. von 33 Teilnehmerinnen. Das gleiche passierte auch Petra Bock vom Team "Oldies but Goldies" mit Jutta Görrissen und Dietlinde Gutbrodt. Das Team, das zusammen über 180 Jahre alt war, fiel deswegen aus der Wertung. Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise war der Schwede Hampus Thorstensson aus Smaland, der erst am Nachmittag nach 700 Kilometer im Auto angekommen war und 53. von 77 Finishern wurde. "Das war richtig toll hier. Ich habe meinen persönlichen Rekord aufgestellt, denn es war mein erster Triathlon", strahlte Thorstensson.

Solches Lob bekam Race Director Manfred Christiansen von allen Seiten zu hören. "Ich bin begeistert", freute sich der Chef-Organisator. Über 500 Zuschauer feuerten die Aktiven an und gaben dem 5. Ladelund Triathlon einen schönen Rahmen.

 

Bilder

Ergebnisse

 


 

4. Jedermann-Triathlon Ladelund
vom 28.05.2010

(Auszug aus der SHZ vom 3. Juni 2010)


Statt einen Triathlon gab es einen „Duathlon“ mit Laufen und Radfahren zur Eröffnung des Ladelunder Naturbades. Die lange anhaltende kühle Witterung hatte den Planern dieser mit viel Organisation verbundenen Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Wassertemperaturen wurden für nicht zumutbar erachtet. Deshalb fiel das Schwimmen aus.

Für die mehr als 150 Teilnehmer, davon rund 130 Einzelstarter und die Angehörigen von 14 Teams, kam diese Änderung nicht unerwartet, so dass die Maßnahme klaglos hingenommen wurde. TSV-Vorsitzender Jörg Helmer hieß alle Sportler und die trotz des kalten und windigen Wetters erstaunlich zahlreich erschienenen Zuschauer willkommen. Der Vorsitzende des Naturbadausschusses der Gemeinde Ladelund, Manfred Christiansen, sagte allen Dank, die ehrenamtlich mitgeholfen hatten, die Veranstaltung zu organisieren, sowie den Sponsoren, die dem Planungsteam finanziell und ideell unter die Arme gegriffen hatten.

Der Auftrag an die Sportlerinnen und Sportler aller Altersklassen lautete, nach einer Laufstrecke von 2600 Metern 14 Straßenkilometer per Fahrrad zu absolvieren, um danach nochmals 2,6 Kilometer zu laufen. Als Starter, der am Tor des Naturbades zunächst die Männer, dann die Frauen und schließlich die Kinder und Jugendlichen auf den Weg schickte, wurde Bürgermeister Rüdiger Brümmer mit einer Pistole und beängstigend lauten Platzpatronen ausgerüstet. Wenig später säumten Hunderte von Zuschauern den als Laufweg genutzten Rad- und Fußweg sowie die Straße, die von der Gemarkung „Klint“ in Richtung „Grenzstraße“ verläuft. Sie alle feuerten ihre Favoriten, darunter die beiden zehnjährigen Jungen Hannes Petersen und Magnus Meyer, die als jüngste Teilnehmer an den Start gegangen waren, mit lauter Stimme und Einsatz von markerschütternden Knarren oder Rasseln temperamentvoll an. Ein elektronisches Gerät zum Messen der Geschwindigkeiten zeigte einigen Radlern Spitzenwerte bis zu 44 km/h an.

Die Siegerehrung zelebrierte Manfred Christiansen. Zu den Erfolgreichsten zählte – bereits zum vierten Male in jährlicher Folge – Willi Petersen als bester Einzelstarter der Männer, während Bente Ratsack auf Seiten der allein gestarteten Frauen am Ende die Nase vorn behielt. Beide gehören dem MTV Leck an.

Als erfolgreichstes Team der Erwachsenen erwiesen sich Stefanie Böckenholdt und Jutta Lützen-Junge, als bestes Jugendteam Kerrin Bossen, Mona Hansen und Marie Steffen. Auf Seiten der Kinder wurde Marcel und Sarah Iborg sowie Antonia Schweim bescheinigt, die beste Teamleistung ihrer Altersklasse erbracht zu haben.

 

Bilder

Ergebnisse




3. Jedermann-Triathlon Ladelund
vom 29.05.2009

Auch in diesem Jahr fand am 29.05.2009 bei schönstem Sommerwetter der von der Sparte "Lauf-Treff" des TSV Ladelund organisierte "Triathlon für Jedermann" statt. 196 Hobby-Sportlerinnen und -sportler beteiligten sich an dem Event: 106 Einzelwettkämpfer, davon 79 Männer (jüngster Teilnehmer 9 Jahre alt), 27 Frauen, sowie 20 gemischte Teams à drei Personen aller Altersgruppen, 5 Kinderteams und 5 Jugendteams.

Für alle Aktiven galt es, im Ladelunder Badesee 300 Meter weit zu schwimmen, danach 14 Kilometer zu radeln und schließlich einen 3000-Meter-Lauf zu absolvieren.
Bei den Männern siegte Willi Petersen in einer Gesamtzeit von 38:59 Minuten vor Jens Homrighausen (40:03) und Peter Rickmers (40:07), bei den Frauen Ulla Carstensen (45:59) gefolgt von Jutta Lützen (47:19) und Pia Hansen (48:44). Bei den Mannschaften konnte das "Team Danisco" (43:49) den Erfolg vom Vorjahr wiederholen und siegte vor dem "Otto-Team" (44:20) und dem Team Spielmannszug Oberviechtach I (46:26). Bei den Kindern siegte das "Team Iborg/Schweim" (55:28) vor dem Team "Fanfarenzug Karrharde Kids" (59:03) und dem "Team Maike/Nomke/Bente" (01:01:14); bei den Jugendlichen siegte das Team "Gerrit/Oliver/Hauke" (47:12) vor dem "Team Melf/Tave/René" (55:08) und dem "Team Bredstedt Lea/Robert/Esben" (55:54).

Leider ist uns bei der Zeitmessung der Teams ein Fehler unterlaufen. Die Zeiten der Teams waren direkt nach der Auswertung alle 4 Minuten zu hoch. Dem entsprechend stimmten auch die per Hand eingefügten Zeiten nicht. Dafür möchten wir uns auf diesem Wege bei allen Teams - ganz besonders bei dem Team Melf/Tave/Rene - entschuldigen. Die aktuelle Liste ist aber richtig!!!!

Wir hoffen, ihr seid uns nicht böse und kommt alle im nächsten Jahr wieder.

Wir freuen uns jetzt schon auf euch. Bis zum 28. Mai 2010 in Ladelund!

Das Orga-Team

 

Bilder

Ergebnisse





2. Jedermann-Triathlon Ladelund
vom 30.05.2008

(Auszug aus der SHZ vom 3. Juni 2008)


Das Naturbad Ladelund öffnete seine Tore. Höhepunkt des Programms war ein von der Sparte "Lauf-Treff" des TSV Ladelund organisierter "Triathlon für jedermann", wie er bereits im Vorjahr bei der Großveranstaltung "Buntes Dorf" großen Anklang gefunden hatte. 108 Hobby-Sportlerinnen und -sportler beteiligten sich an dem Event: 63 Einzelwettkämpfer, davon 43 Männer, 14 Frauen und sechs Kinder, sowie 15 gemischte Teams à drei Personen aller Altersgruppen.

Bei diesen hatte je ein Mann, eine Frau oder ein Kind die Ausführung einer der drei Sportarten übernommen. Bevor der Startschuss fiel, versammelten sich rund 800 Schaulustige auf den Liegewiesen des Freibades. Jörg Helmer, 1. Vorsitzender des TSV Ladelund dankte allen, die an der Vorbereitung des sportlichen Events mitgewirkt hatten, wobei er Manfred Christiansen und Armin Fliegauf hervorhob.

Für alle Aktiven galt es, im Ladelunder Badesee 300 Meter weit zu schwimmen, danach 14 Kilometer zu radeln und schließlich einen 3000-Meter-Lauf zu absolvieren.

Zeitlich versetzt gingen zunächst die Einzelwettkämpfer, danach die Schwimmer der Teams an den Start. Wenig später säumten die Zuschauer eine Seite der sicher abgesperrten Landstraße 245 samt Gehweg, um die Radler und danach die Läuferinnen und Läufer anzufeuern. Ein am Triathlon nicht beteiligtes Ehepaar, das - nichts ahnend - auf seinen Fahrrädern am Naturbad vorbei fuhr, wunderte sich nicht schlecht, als die Leute am Straßenrand es lautstark beklatschten: "So hat man uns noch niemals zugejubelt!"

Bei den Männern siegte Willi Petersen in einer Gesamtzeit von 39:38 Minuten vor Peter Rickmers (40:38) und Christian Petersen (40:52), bei den Frauen Jutta Lützen-Jung (47:48) gefolgt von Tanja Röwer (48:42) und Anne Wächter (49:58). Bei den Mannschaften lag "Team Danisco" (43:47) vor dem "Jepsen-Team" (45:38) und dem Fanfarenzug Karrharde (47:01).

 

Ergebnisse

Monday the 20th.